Kleine Forscher - keine Limits II: Gesunde Ernährung durch regionale Produkte

 

Lebensmittel aus der Region sind frisch und umweltfreundlich

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Begriff "Region" ist gesetzlich nicht geschützt. Beim Einkauf regionaler Lebensmittel ist es deshalb ratsam, immer genau zu fragen, wofür die Angabe "regional" steht.
  • Wer saisonale Lebensmittel aus der Region kauft, bekommt nicht nur Frische und Geschmack, sondern unterstützt die lokalen Produzenten und tut zugleich etwas für den Klima- und Umweltschutz.

 

Viele Menschen kaufen regionale Lebensmittel, da sie die Erzeuger vor Ort und somit die regionalen Landwirte stärken wollen. Sie schätzen zudem den Geschmack und die Frische von Obst und Gemüse, das in der Saison reif geerntet wurde. Die Lebensmittel gelangen auf kurzen Transportwegen zum Handel und damit zu den Verbrauchern und stellen so für die Kunden eine Möglichkeit dar, klimaschonend einzukaufen.

 

Wer zu noch mehr LUST hat, kann zur GESUNDEN ERNÄHRUNG noch mehr erfahren.

Wie funktioniert die Pyramide?

Die Pyramide hat drei Farben: Grün, gelb und rot.

Die Pyramide hat sechs Stufen – unten ist sie breit und oben ist sie schmal.

Unten stehen die Lebensmittelgruppen, von denen wir jeden Tag viel essen und trinken können.

Nach oben wird die Pyramide immer schmaler: Von diesen Lebensmitteln sollten wir nur wenig nehmen.

Die Farben sagen also etwas über die Menge aus.

Grün bedeutet: Davon können wir uns satt essen.

Gelb bedeutet: Davon sollten wir nicht zu viel nehmen.

Rot bedeutet: Davon essen wir am besten nur wenige Portionen.

 

Wir haben das Ganze dann auch mal ausprobiert und es hat super lecker geschmeckt!

 

Übrigens kann man auch super beim z.B. auf dem Wochenmarkt (Samstags in Neugablonz und Donnerstags in Kaufbeuren) einkaufen oder auch von einem Hofladen (auf der Webseite vom Reisach Hof sind viele Ideen) … Dies wird aber vielleicht auch nochmals ein extra Thema.

 

Diese Projekt wird gefördert von